Merck-Preis der Darmstädter Tage der Fotografie

„Zum 8. Mal stiften wir in diesem Jahr den mit 10.000 € dotierten Merck-Preis. Die Fokussierung auf 15 ausgewählte Arbeiten aus denen ein Preisträger hervorgehen wird, sowie die konzentrierte Präsentation an einem Ort, heben den Preis noch einmal in besonderer Weise hervor. Das freut uns als Sponsor natürlich sehr, denn der Merck-Preis ist einer der Wichtigsten im Bereich der aktuellen Fotografie in Deutschland und er stahlt weit über unsere Stadtgrenzen hinaus“, so Tanja Zocher verantwortlich für das Kultursponsoring beim Darmstädter Wissenschafts- und Technologie-unternehmen Merck.

Der »Merck-Preis der Darmstädter Tage der Fotografie« stellt ein zentrales Element des Festivals dar und wird traditionell am Eröffnungsabend verliehen. Nicht nur aufgrund seines außergewöhnlich hohen Preisgeldes im Vergleich mit anderen Fotografiewettbewerben sondern im nationalen Vergleich mit anderen Fotofestivals ein Alleinstellungsmerkmal der Darmstädter Tage der Fotografie dar.

Der »Merck-Preis der Darmstädter Tage der Fotografie« fordert eine konsequent umgesetzte und qualitativ hochwertige Arbeit bis zur Präsentation vor Ort. Am Open Call des »8. Merck-Preises der Darmstädter Tage der Fotografie« teilnehmen konnten alle Fotografinnen und Fotografen sowie Künstlerinnen und Künstler, die mit dem Medium Fotografie arbeiten, als auch alle Studierende z.B. der Fachrichtungen Kunst, Design und Fotografie und Fotoassistentinnen und Fotoassistenten. Eine eigenständige, zeitgenössische Position musste erkennbar sein.

Eine Jury aus Kuratorinnen und Kuratoren, Fotografinnen und Fotografen, die teilweise auch Initiatoren der Darmstädter Tage der Fotografie sind, wählt an zwei aufeinanderfolgenden Tagen und als Ergebnis intensiver Diskussionen aus einer Vielzahl an Portfolios internationaler Künstlerinnen und Künstler bis zu 15 Arbeiten aus. 2019 wurde zum ersten Mal im Anschluss an die Auswahl direkt das kuratorische Prinzip und die Hängung der Ausstellung beschlossen.

Die Gewinnerin oder der Gewinner des »8. Merck-Preis der Darmstädter Tage der Fotografie« wird erst am Tag der Eröffnung des Festivals von der Jury festgelegt. Die Hängung, Umsetzung und der finale Ausstellungskontext der Arbeiten wird nochmals ausschlaggebend für die finale Entscheidung der Jury sein.

Nominierte

Die nominierten Künstlerinnen und Künstler wurden im Rahmen eines von September bis November 2019 ausgeschriebenen Open Calls von einer Jury aus Fotografinnen und Fotografen sowie Kuratorinnen und Kuratoren im Dezember 2019 ausgewählt. Ebenfalls festgelegt wurde am zweiten Tag der Jurysitzung bereits das kuratorische Konzept und die Hängung der Arbeiten im Designhaus auf der Mathildenhöhe.

Wolfgang Vollmer

View Project

Die Reduzierung der Anzahl der Einsendungen auf 15 Künstlerpositionen aus der hohen Anzahl an Bewerberinnern und Bewerber konzentriert einerseits das Statement der Jury, bietet aber noch genügend Raum für die unterschiedlichen Genres und Herangehensweisen in der Fotografie. Alle 15 nominierten künstlerischen Arbeiten werden während der Laufzeit des Festivals in einer Gruppenausstellung im Designhaus Darmstadt auf der Mathildenhöhe zu sehen sein.

Die Gewinnerin oder der Gewinner des »8. Merck-Preises der Darmstädter Tage der Fotografie« wird von der Jury erst am Eröffnungstag der »11. Darmstädter Tage der Fotografie« bestimmt. Die Hängung, Umsetzung und der finale Ausstellungskontext der Arbeiten wird nochmals ausschlaggebend für die finale Entscheidung der Jury sein.

Jury des »8. Merck-Preises der Darmstädter Tage der Fotografie«

Alexandra Lechner (Fotografin, DTdF-Mitbegründerin, RAY-Kuratorin)
Ute Noll (On Photography, Bildredaktion DU)
Marcel Rauschkolb (Vorstand DTdF Förderverein)
Julia Reichelt (Leiterin des Kunstforums der TU Darmstadt)
Prof. Dr. Kris Scholz (Hochschule Darmstadt)
Gregor Schuster (Fotograf, DTdF-Mitbegründer)

Jury des 8. Merck-Preis der Darmstädter Tage der Fotografie