Während der 10. Darmstädter Tage der Fotografie wurde zum 7. Mal der Merck-Preis verliehen. Aus rund 380 Einsendungen des Wettbewerbs wurden zunächst 37 Arbeiten für die Teilnahme am Festival ausgewählt. Davon nominierte die Jury drei Künstler für den Merck-Preis. Nach Sichtung der Ausstellung im Museum Künstlerkolonie auf der Mathildenhöhe Darmstadt hat sich die Jury für die Arbeit „This Sense of Wonder“ von der Schweizer Künstlerin Brigitte Lustenberger entschieden. 

Die Preisträgerin wurde am Abend nach der feierlichen Eröffnung des Festivals bekannt gegeben und erhielt neben der Trophäe ein Preisgeld in Höhe von 7.000 Euro. Die beiden anderen Nominierten Hanna Becker und Michael Schmid wurden mit einem Preisgeld in Höhe von je 1.500 Euro für ihre Leistungen geehrt. Der Merck-Preis wird von dem Darmstädter Wissenschafts- und Technologieunternehmen Merck gestiftet und ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert.

Preisträgerin

Brigitte Lustenberger

Nominierte

Hanna Becker

Nominierter

Michael Schmid

Die Jury

(von links nach rechts):
Gregor Schuster
Alexandra Lechner
Prof. Dr. Kris Scholz
Ute Noll
Rüdiger Dunker
Albrecht Haag