Janina Wick: »Drei Annen

»Drei Annen«
Fotografin: Janina Wick
Ausstellung vom 27. Mai bis 31. August 2014

Die Portraitserie Drei Annen zeigt sehr junge Mädchen ab einem Alter von zehn Jahren, gerade am Ende ihrer Kindheit. Man sieht sie in spielerischen Selbstinszenierungen in ihrem eigenen, noch kindlichen Umfeld, oftmals zu zweit, manchmal auch in Verkleidung. Es sind kleine Szenen ohne konkreten Handlungsablauf, die aber doch Teil einer Geschichte sein könnten.

Janina Wick interessiert der Übergang von einer Lebensphase in eine andere und so sucht sie nach Bildern, in denen ein Gefühl von Unsicherheit spürbar ist. Als würden die dargestellten Mädchen ahnen, dass sie bald aus dem Schutz ihrer kindlichen und von Spiel und Phantasie geprägten Welt herauswachsen. Gleichzeitig merkt man ihnen eine gewisse Unruhe an, ein gespanntes Warten auf das, was nun kommt.

Der Titel der Portraitreihe Drei Annen bezieht sich auf einen gleichnamigen Ort im Harz – der Gegend, in der viele der Bilder entstanden sind. Es gibt viele Sagen im Harz, und die Namen der Orte sind oft auf diese alten Geschichten zurückzuführen.

Janina Wick, geboren 1976, arbeitet als freischaffende Fotografin in Berlin. Sie hat an der FH Hannover bei Gosbert Adler und an der Hochschule für Bildende Künste bei Jitka Hanzlová in Hamburg studiert. 2008 erhielt sie den C/O Berlin Talents Preis, 2009 das KSN-Stipendium in Northeim, 2010 das Foto-Arbeitsstipendium vom Haus am Kleistpark in Berlin und 2013 eine Anerkennung beim Aenne Biermann Preis.